tl_files/reha/content/slider/BBB-Bilder-030.jpg

Fördergruppen - damit jeder dazu gehört
Unsere Arbeitsangebote: 

  • • kreatives Gestalten
  • • diverse didaktische Übungen
  • • Papier- und Pappmachearbeiten
  • • Textilarbeiten
  • • einfachste Werkstattarbeiten
  • • Praktika in den Arbeitsgruppen
  • • Gartenprojekte (im Aufbau)

Lebenspraktisches Training
Unsere Zusatzangebote: 

  • • Physiotherapie 
  • • Ergotherapie 
  • • sozialpädagogische Beratung

 

Werkstatt für behinderte Menschen
August-Bebel-Allee 5
23992 Neukloster
wfbm@rehazentrum-neukloster.de 

Tel.: 038422-58779 oder  

Tel.: 038422-49656

Jeder Mensch hat eine Vielzahl von Talenten

Bei den zu Betreuenden handelt es sich um behinderte Menschen, die gegenwärtig nicht in der Lage sind eine Tätigkeit im Arbeitsbereich der WfbM zu bewältigen, und/oder bei denen eine umfängliche Pflege zu leisten ist, die die WfbM weder im Berufsbildungsbereich noch im Arbeitsbereich leisten kann. In die Fördergruppe unserer Werkstatt werden erwachsene Menschen mit schwerer geistiger, und Mehrfach-behinderung aufgenommen, die aufgrund des hohen Schweregrades ihrer Behinderung als nicht werkstattfähig gelten. Die Fördergruppe hat den Auftrag, diesen Menschen die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen und ihnen einen so genannten zweiten Lebensraum außerhalb ihrer Familie bzw. einer Wohnstätte zu bieten. Davon ausgehend, dass jeder Mensch eine Vielzahl von Fähigkeiten und Potentialen in sich trägt, schaffen wir Bedingungen und Möglichkeiten für Menschen mit schwersten Behinderungen, die ihnen die Entwicklung ihrer Persönlichkeit sowie die maximale Mitgestaltung ihrer Umwelt ermöglichen. In multidisziplinären Teams unserer Werkstatt schaffen wir für jeden zu Betreuenden individuelle Angebote, die wir in Kooperation mit dem zu Betreuenden auf die jeweiligen Ressourcen abstimmen. Die Angebote sollen aktivieren, unterstützen, eigene Entscheidungen ermöglichen, das gemeinsame Agieren beinhalten, einen ganzheitlichen Charakter und eine Verknüpfung von kognitiver, kommunikativer und körperorientierter Arbeit haben. Es gilt, Kompetenzen und Arbeitsfähigkeiten in Kooperation mit anderen Menschen zu entwickeln, um ein erhöhtes Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Gemeinschaftsgefühl sowie eine größtmögliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erlangen.